International

Unser Bundesverband, der Cheerleading und Cheerdance Verband Deutschland, ist Mitglied in dem größten Cheerleading und Cheerdance Weltverband der Welt, der International Cheer Union (ICU).

Die International Cheer Union ist ein Weltverband im Cheerleading und Cheerdance, der nach Kriterien des IOC (Internationales Olympisches Komitee) aufgebaut ist. Ziel der ICU ist, Cheerleading und Cheerdance als olympische Sportarten zu etablieren und das Cheerleading und Cheerdance in der Welt zu verbreiten und zu standardisieren.

Erreicht werden soll dies durch die Unterstützung der nationalen Federationen in den verschiedenen Ländern und Kontinenten, durch die Ausrichtung von Weltmeisterschaften und Kontinentalmeisterschaften (z.B. Europameisterschaften) mit einem einheitlichen Regelwerk, einem einheitlichen Trainer Ausbildungsprogramm und der Kommunikation zum IOC und anderen Sport Weltverbänden.  Mehr Informationen zur International Cheer Union: www.cheerunion.org

Vorteile einer Mitgliedschaft in der International Cheer Union:
  • Mit den ICU Worlds im Disney World Orlando (Ende April) organisiert die ICU die mit Abstand professionellsten Weltmeisterschaften der Welt.
  • Ab dem Jahre 2009 sind die ersten Kontinentalmeisterschaften inklusive einer jährlichen Europameisterschaft geplant.
  • Alle internationalen Meisterschaften der ICU greifen auf das gleiche Weltregelwerk zurück.
  • Weltweit gültiges Regelwerk. Das IASF / ICU Regelwerk wird inzwischen auf der ganzen Welt benutzt und beinhaltet die jahrzentelange Erfahrung aus dem Cheerleading und Cheerdance Sport. Eine aktive Anpassung an die Verhältnisse in den verschiedenen Kontinenten findet in Ausschüssen dynamisch statt.
  • Weltweit gültige Trainerausbildung. Das sogenannte Credentialing System basiert auf der von der IASF entwickelten Trainerausbildung und wird stetig weiterentwickelt, um einen Standard für Trainer weltweit zu schaffen. Auch hier wird auf die jahrzehntelange Erfahrung der besten Trainer der Welt zurückgegriffen.
  • Standardisierung der Cheerleading und Cheerdance Meisterschaften weltweit. Nicht nur bezogen auf das Regelwerk wird durch die ICU angestrebt, die Meisterschaften zu standardisieren, sondern auch aus organisatorischer und Equipmenttechnischer Sicht gibt es Unterstützung von der ICU.
  • Die Zusammenarbeit zwischen der ICU und der International Allstar Federation (IASF) birgt grosse Vorteile und Möglichkeiten in der Weiterentwicklung und Verbreitung des Cheerleadings in der Welt.
Die International Allstar Federation (IASF) ist ein Zusammenschluss aller Personen, Teams, Verbände, Organisationen und Firmen, die in der Welt mit dem Cheerleading und Cheerdance zu tun haben. In den USA gibt es ca. 4.000.000 Cheerleader und über 80 Organisationen alleine in den USA sind Mitglied der IASF. Aus über 40 Nationen gibt es Mitglieder aus der ganzen Welt. Das macht die IASF zu einem der größten Wissensrecourcen und einem der größten Motoren im Cheerleading und Cheerdacne in der Welt. Man kann sagen, dass fast alle wirklich bedeutenden Cheerleader und Trainer der Welt in der IASF vereint sind. Dies birgt natürlich die Chance für Organisationen und Teams hiervon zu profitieren.

Die IASF und die ICU sind separate Organisationen, die aber stark miteinander zusammenarbeiten. Sie basieren auf den gleichen Grundsätzen, wie dem Regelwerk oder der Trainerausbildung. Auch profitiert die ICU stark von dem Wissen, welches in der IASF vorhanden ist. Die IASF ist sehr stark Markt und Wirtschaft orientiert, wobei in der ICU nur non profit Organisationen Mitglied weden können. So ist es möglich, eine Zusammenarbeit zwischen der Wirtschaft und den Verbänden zu erlangen, ohne sie zu stark aneinander zu binden.

Auch profitiert die ICU von dem schon in der IASF vorhandenen grossen Sponsorenpool, angefangen von Walt Disney bis hin zu Medienpartnern wie ESPN und ESPN 2 den weltweit größten Sportfernsehsendern.